Backstein Allianz GmbH

 


 
 
GESCHICHTE DES ZIEGEL
 
 
Lehmziegel wurden schon vor mehr als 6000Jhr. v. Chr. als Baumaterial verwendet. Die günstigen Transportmöglichkeiten, sowie die gute Stabilität und ihre Formbarkeit zählten zu Ihren Vorteilen. Etwa 4500Jhr.v.Chr. gab es die ersten gebrannten Ziegel  auf Kreta. Jedoch entstanden nicht nur Ziegel, sondern auch Kanalrohre, Wände und Dachziegel aus Ton.
 
 
1000Jhr.v. Chr. wurden auch in China schon Backsteinbauten errichtet, da sie eine bessere Stabilität als andere Baumaterialien vorweisen konnten.
 
 
In der römischen Baukunst war der Ziegel ein wichtiger Baubestandteil. Durch Ihre Festigkeit nach dem Brennen erhielt man eine Langlebigkeit der Bauten. Insbesondere die Legionen errichteten Feldziegeleien und verbreiteten so die Technik. Zunächst wurden die Mauern noch verputzt, aber ab dem 2. Jahrhundert wurden die Ziegel auch als Verkleidung genutzt.
 
 
Im Mittelalter, etwa 1200Jhr.n. Chr. wurde der Backsteinbau durch fehlende Natursteine unter anderem durch Mönche, beim Sakralbau, bekannt. Beispiele gibt es auch in den Niederlanden, wie etwa das Zisterzinserkloster Klaarup, datiert auf etwa 1160Jhr.n. Chr..
 
 
Auch die Peterskirche in Rom wurde mit Ziegeln erbaut. Zwar wurden auch dort die Ziegel noch verputzt verwendet, erwiesen sich aber als günstigen Baustoff für Michelangelo und Raffael.
 
 
In der Zeit zwischen 1600 und 1800Jhr.n.Chr. entstanden die Nymphenburg in München und Schloss Schönbrunn in Wien. Auch in den Niederlanden, England und Frankreich zogen die Ziegel ein. Besonders durch Ziergiebel und Sichtmauerwerk erlangten Sie Popularität.
 
 
Mitte und Ende des 19.Jhr.n.Chr. fanden die Ziegel durch Backsteinbauten bei Mietskasernen und Industriebauten großen Anklang. Ihre Kostengünstigkeit und die Langlebigkeit sprachen für sich.
 
 
Diese Tradition ließ sich auch im 20.Jhr.n. Chr. nicht durch moderne Architektur mit Stahl, Beton und Glas durchbrechen. Backsteine hatten weiterhin Bestand bei der Eigenheimgestaltung und bei Industriebauten.
 
 
Auch im 21.Jhr.n.Chr. sind Ziegel noch sehr beliebt. Mittlerweile in verschiedensten Farben und Formen erhältlich, entsprechen sie weiterhin der heutigen Standard. Die Herstellung erfolgt häufig in den Ziegeleien im Grenzgebiete der Niederlande. Sie unterstützen den Wärmeverlust im Verbund mit anderen Materialien. Weiterhin finden Sie als Verblendmauerwerk Verwendung. Der Einsatz der Klinker erfolgt im Hochbau, im Straßenbau und auch im Gartenbereich, dort als Pflasterklinker. Des Weiteren finden man Sie als Klinkerriemchen oder Riemchen beim Verkleiden von Wärmedämmfassaden.
 
 
 
 
ANWENDUNGSBEREICHE
 
 
Klinker dienen zur Gestaltung von Wohn- und Industriebauten, als Baustoff im Straßenbau und ebenso im Gartenbereich.
 
 
Ziegel, bzw. Verblender oder Backsteine werden als Sichtmauerwerk mit Mörtelbett verarbeitet. Die Steine werden in einem Verbund bzw. in einem Muster, und bilden so zusätzlich noch ein gestalterisches Element der fertigen Fassade. Pflasterklinker wird in der Regel, ohne Zementgebundene Fuge versetzt, bzw. verlegt.
 


Zurück